HotSpot Jugendpolitik – Jugend trifft Spitzenpolitik: Junge Verbände Thema

Im Juni fand eine Veranstaltung der Reihe HotSpot Jugendpolitik in Niedersachsen statt, bei dem gesellschaftliche Vielfalt und besondere Unterstützung junger Verbände Thema war. Am 15.06.2018 haben die Arbeiter-Samariter-Jugend Niedersachsen (ASJ), der Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland – Regionalverband Norden (BDAJ) und die Jugend der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG-Jugend) gemeinsam mit dem Landesjugendring Niedersachsen e.V. zu einem HotSpot Jugendpolitik mit der CDU eingeladen. Zu Gast waren Dirk Toepffer, CDU-Fraktionsvorsitzender, und Marcel Scharrelmann, jugendpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.

https://www.ljr.de/ljr-nds/geschaeftsstelle.html

 

Die Veranstaltung war eine in der Reihe verschiedener HotSpot Veranstaltungen mit Politiker-inne-n der Landtagsfraktionen mit den der Landesjugendring Kontakt hat.

In entspannter Grillatmosphäre wurde über „Jugendpolitik als Querschnittsaufgabe“ und die „Förderung von ehrenamtlichem Engagement“ diskutiert. Das dritte Thema haben die ausrichtenden Verbände jeweils selbst gewählt. Bei den Veranstaltungen konnten die Abgeordneten einen guten Eindruck in die Lebensrealitäten der jungen Menschen erhalten und es gab einen guten und ehrlichen Austausch darüber, wie sich die Situation in Niedersachsen für sie noch verbessern lässt.

Im Fokus der Diskussion am Abend mit der CDU stand die Frage, wie junge Menschen in Niedersachsen in ihrer Vielfalt mit den unterschiedlichen Bedürfnissen mitgenommen werden können. Es wurde deutlich, dass es viele verschiedene Lebenslagen und Bedürfnisse bei jungen Menschen, beispielsweise bei der Jugendarbeitslosigkeit, Migrationsgeschichte oder zwischen dem Leben in der Stadt oder auf dem Land, gibt und diese jugendspezifischen Aspekte seitens der Politik stärker berücksichtigt werden könnten. Denn „alle Themen betreffen irgendwann junge Menschen“, stellte Dirk Toepffer klar.

Bei der Veranstaltung wurde sowohl von Seiten der Politiker als auch von den Jugendlichen selbst sehr stark hervorgehoben, wie wichtig die Digitalisierung und  eine verbesserte digitale Infrastruktur sind. „Die Digitalisierung ist eins der markanten Themen in dieser Legislaturperiode“, sagte Marcel Scharrelmann. Außerdem wurde deutlich, dass es einer guten Wertschätzung und Anerkennung von ehrenamtlichem Engagement in der Jugendarbeit bedarf.

Beim dritten Thema am Abend mit der CDU stellten die anwesenden Jugendverbände heraus, wie wichtig es ist, hauptamtliche Unterstützung in der Jugendarbeit zu haben. Nergiz Demirkaya, Generalsekretärin des BDAJ Norden, erläuterte die Schwierigkeiten, die der Verband als rein ehrenamtlich getragene Migrant-inn-en-Jugend-Selbstorganisation hat. Es fehlt zum Teil an Erfahrungen und an Ressourcen. Sie schlägt eine „Start-Up-Förderung“ für kleinere jüngere Jugendverbände vor, mit der sie eine Chance bekommen, in die Regelförderung zu kommen.

Nach dem folgenden Treffen mit Vertreter-innen der FDP endete die Veranstaltungsreihe HotSpot Jugendpolitik und die Kampagne neXTvote „Mitmischen! natürlich.bunt.freiwillig.klar. Mehr Infos und Bilder unter https://www.nextvote.de