Los geht's: Coaching – Empowern & Professionalisieren

„Los geht's: Selbstorganisationen empowern & professionalisieren“ ist ein Projekt von neXTkultur beim Landesjugendring Niedersachsen e.V., das junge Menschen mit (familiärer) Migrationsgeschichte und/oder junge People of Color in ihren Selbstorganisationen, Vereinigungen und Gruppen stärken und qualifizieren möchte.

Los geht's: Get together Niedersachsen! am 7.12.2019

Workshop Tag am Samstag, den 7. Dezember 2019, im Haus der Jugend mit den Los geht's-Coaches in Hannover!

Wir stellen einen Tag und einen Ort mit Verpflegung zum kennen lernen, genießen, qualifizieren, professionalisieren, empowern und Spaß haben :) Wir werden gemeinsam die Vielfalt der Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft zeigen, erleben und gestalten!

Mehr Infos dazu hier.

 

Selbstorganisationen sind wichtig!

Selbstorganisationen, Vereinigungen und Gruppen von jungen People of Color und/oder jungen Menschen mit (familiärer) Migrationsgeschichte werden oft als Empowerment-Räume  für Jugendliche mit Rassismuserfahrungen beschrieben. Auch sind sie eine wertvolle Ergänzung der Jugendverbandslandschaft und nicht mehr wegzudenken, um möglichst für alle Jugendlichen interessante Angebote zu schaffen. Als Selbstorganisation zur Freizeitgestaltung nach eigenen Vorstellungen und der politischen Interessenvertretung sind sie nicht nur Werkstätten der Demokratie, sondern auch Orte der Selbstbefähigung. Sie übernehmen diese wichtigen Funktionen der Jugendverbände für Jugendliche, die in anderen Verbänden unterrepräsentiert sind, wie z.B. Jugendliche, die sich als alevitisch, êzidisch, jüdisch, muslimisch, kurdisch, Roma, Schwarz, geflüchtet, türkisch, russisch, spanisch, Neue Deutsche und als People of Color (POC) identifizieren. Wer sich warum in der jeweiligen Selbstorganisation zusammengeschlossen hat, ist sehr unterschiedlich. Diese Selbstorganisationen geben diesen jungen Menschen besondere Möglichkeiten zur Teilhabe und Partizipation und dadurch auch zur Persönlichkeitsentfaltung und Kompetenzentwicklung

Da Selbstorganisationen oftmals noch im Aufbau sind und nicht über dieselben Ressourcen und Kapazitäten verfügen wie viele langjährige Mitglieder des Landesjugendrings, ist es wichtig, sie zu stärken, zu unterstützen und in ihrem eigenen Prozess zu fördern. Mit dem Projekt "Los geht's" ist eine Möglichkeit dazu geboten.   

Was passiert im Projekt? / Wer sind die Coaches?

Gestartet ist das Projekt in 2018. Nach der Konzeption wurden junge Menschen gesucht, die viel Erfahrung in der Jugendverbandsarbeit mitbringen. Ein Team aus (ausgebildeten) Coaches bietet einen Workshop für eine Gruppe an – diese sind ehrenamtsfreundlich und finden meist am Wochenende statt. Die Ausbildung der Los geht's-Coaches fand an einem Wochenende statt und dort wurde ihr Wissen im Austausch und durch Input auf denselben und nötigen Stand gebracht. Beim Workshop mit Aktiven und Interessierten der Jugendarbeit fragen die Los geht's-Coaches nach den Ideen der Teilnehmenden und erarbeiten die Inhalte gemeinsam und im Gespräch! Dabei geben sie auch Tipps und Tricks aus ihren eigenen Erfahrungen. 

Wer kann einen Workshop bekommen?

  • Vereinigungen junger Menschen mit Migrationsgeschichte (VJM)
  • Migrant-inn-enjugendselbstorganisationen (MJSO)
  • Neuen Deutschen Jugendorganisationen
  • Organisationen von jungen People of Color (PoC)
  • Jugendliche in Geflüchteten-Selbstorganisationen
  • Jugendliche in Migrant-inn-enselbstorganisationen (MSO)
  • Jugendliche in weiteren Selbstorganisationen
  • Jugendliche mit (familiärer) Migrationsgeschichte in Jugendringen
  • Jugendliche mit (familiärer) Migrationsgeschichte in Jugendtreffs
  • Jugendliche mit (familiärer) Migrationsgeschichte, die eine Jugendgruppe gründen wollen

Basics der Tagesworkshops – was sind die Rahmendaten?

Interessante Info: Bei den Rahmendaten haben wir uns am Jugendförderungsgesetz orientiert, nach dem viele Jugendverbände in Niedersachsen gefördert werden. 

Überregionale Jugendverbände aus Niedersachsen können auch ein Coaching über ein Wochenende bekommen, wenn mindestens vier Ortsgruppen teilnehmen. Interesse? Meldet euch für Infos und Absprachen direkt bei neXTkultur.

Was muss man dafür tun?

  • Workshops werden mit Kooperationspartner-inne-n durchgeführt
  • Diese sollten im Vorfeld für Absprachen erreichbar sein, damit gemeinsam Rahmendaten festgelegt werden
  • Kooperationspartner-innen unterstützen teilweise in der Organisation, z.B. bei der Beschaffung von Raum und Verpflegung
  • Kooperationspartner-innen machen Werbung für die Veranstaltung
  • Beim Workshop muss ein-e Verantwortliche-r dabei sein
  • Im Nachhinein werden die Abrechnung und die Teilnahmeliste wieder an neXTkultur geschickt 

Was sind die Kosten?

Bei einem Los geht's-Coaching fallen Kosten an für die Raummiete, Verpflegung sowie Honorar und Fahrtkosten der Coaches. Die Kosten werden aus Mitteln des Projektes neXTkultur beim Landesjugendring Niedersachen e.V. getragen, welches gefördert wird durch das Niedersächische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung. 

Die Teilnahme an einem Los geht's-Coaching ist kostenlos. Fahrtkosten können leider nicht übernommen werden. Wir freuen uns, wenn die Kooperationspartner-innen und interessierten Vereinigungen ihre Mitglieder dabei unterstützen. 

Einer Jugendgruppe oder einem Jugendverband entstehen also kaum finanzielle Kosten, es fällt aber etwas Organisationsaufwand für die Kooperantionspartner-innen an. 

Wie läuft die gemeinsame Organisation ab?

  •  Interessierte melden sich
  • Gemeinsam werden Rahmendaten festgelegt, wie u.a. Datum, Ort, Uhrzeiten und Gruppengröße
  • Der Workshop wird offen ausgeschrieben unter www.ljr.de/termine sowie teilweise über Social Media und Interessierte können sich anmelden
  • Der Workshop wird vorbereitet – inhaltlich wie organisatorisch
  • Das Los geht's-Coaching wird durchgeführt
  • Der Workshop wird nachbereitet

Nächste Coachings

Unter www.ljr.de/termine sind anstehende Veranstaltungen zu finden und gibt es die Möglichkeit zur Anmeldung.

Workshop bei euch? Kontaktdaten!

Interesse an einem Workshop? Meldet euch bei der neXTkultur-Referentin Reini Joosten beim Landesjugendring Niedersachen e.V. für weitere Infos und Absprachen. Das kann per E-Mail,  telefonisch unter 0511 5194510 oder über Facebook neXTkultur geschehen.

Ein Vorlauf von 3–5 Monaten ist ideal. 

Ergänzende Angebote?

Juleica? Juleica!

In den Los geht's Coachings werden Ideen und Methoden der Jugendarbeit erarbeitet. Dies ersetzt natürlich keine Jugendleitendencard-Ausbildung, sondern gibt erste Einblicke. Die Teilnahme an einer Juleica-Ausbildung werden empfohlen zur weiteren Qualifikation – hier finden sich freie Plätze.